Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Herren verlieren Punkte im ersten Heimspiel

Geschrieben von Kent. Veröffentlicht in Herren

Sonntag, 16 Uhr, Eckhorst Halle. Die Herren trafen sich spieltagsüblich 1 Stunde vor Anpfiff zur Erwärmung in Halle. Dem Wort Erwärmung darf hier gerne Ausdruck verliehen werden.
Wer sich dachte, nur die Fußballer leiden unter den winterlichen Temperaturen, dem wurde am Sonntagnachmittag eindrucksvoll das Gegenteil bewiesen. Die alte Eckhorst-Heizung war jedenfalls noch im Winterschlaf.

Mit Hahnheide war allerdings ein Gegner zu Besuch, mit dem wir uns in der Vergangenheit des Öfteren hitzige Spiele geliefert haben, oftmals offene Schlagabtausche mit knappen Ergebnissen. Momentan an 2. Tabellenposition spielen die Männer der Spielgemeinschaft dieses Jahr wieder oben mit und dem Siegeslauf der Hinrunde wollten wir ein Ende setzen.

Die Trainer bereiteten uns mit warmen Worten auf die Spielzeit vor, volle Konzentration war angesagt. Wir erwarteten ein Spiel auf Augenhöhe gegen eine Mannschaft mit spielerischer Flexibilität, durch eine gesunde Mischung aus Erfahrung und cer jugendlichen Spritzigkeit des Nachwuchses.
Dass die HSG Hahnheide wehtut und gerne mal die Entscheidung der Schiedsrichter ausdrucksvoll hinterfragt, ist auch hinlänglich bekannt.
Wir wurden also angehalten, uns auf unser Spiel zu konzentrieren, konsequent den Abschluss zu suchen und in der Abwehr die Hahnheider ordentlich anzupacken.

Gesagt, getan, wir starteten mit einem flotten 3:1 ins Spiel und erwischten in den ersten Minuten einen passablen Start.
Ein Schelm, wer nun den Vergleich zu letzter Woche sucht und meint vermuten zu können, wie es weitergeht.
Er sollte aber recht behalten.

Die HSG wachte auf und schaffte es innerhalb kürzester Zeit uns hinten 6 Tore einzuschenken, während wir vorne fleißig Torwart und Hallenwand auf Standhaftigkeit prüften.
Vielleicht war es die Backe der Hahnheider, die uns das Tor immer wieder verfehlen ließ, aber die ist ja zum Glück in unseren Hallen verboten.

Nun ja, es stand als Folge plötzlich ein 3:7 auf der Anzeigetafel und leichte Ratlosigkeit machte sich nicht nur im Angriff, sondern auch auf der Bank breit. Wir versuchten personell etwas zu rotieren und schafften so mit neuem Schwung den Anschluss zum Stand von 8:8.
Ab da an kann man von einem Spiel auf Augenhöhe sprechen. Beide Mannschaften waren im Spiel, und es war zuweilen ein richtig ansehnliches Handballspiel zu beobachten. Nur unsere alte Bekannte, die Wurfquote, machte uns das Leben schwer.
So ging es für uns mit 3 Toren Rückstand in die Halbzeit.
Konsequenz war also auch an diesem Sonntagabend die Marschrichtung der Halbzeitansprache. In der Abwehr wurde immer noch zu viel zugelassen und Phil, der zwar phasenweise einen Sahne-Tag erwischte, konnte nun ja auch nicht alles halten.
Also Luft holen und weitermachen, Fehler ausbessern und vorne wieder bessere Abschlüsse herausspielen.

Leider wussten die Hahnheider ihren Vorsprung gut zu verteidigen und es dauerte rund eine viertel Stunde in der zweiten Hälfte, ehe wir uns wieder auf ein 21:21 rangespielt hatten. In dieser Phase setzten wir die Ansprache der Trainer gut um.
Wir spielten vorne druckvoll die Angriffe durch, kamen dementsprechend gut zum Abschluss und ließen uns weder auf kleine Rangeleien mit den Hahnheidern ein, noch kommentierten wir die Schiedsrichterentscheidungen. Ob diese richtig waren, obliegt dem individuellen Urteil des Beobachters.

Die letzte Viertelstunde des Spiels war von außen betrachtet ein schönes Handballspiel. Spannend, ausgeglichen und körperbetont.
Was uns fehlte, war der herausgespielte Vorsprung. Keiner konnte sich entscheidend absetzen und so es ging hin und her.

Mit fortgeschrittener Zeit ließ auf beiden Seiten die Konzentration nach, die Manndeckung von Christian nahm uns offensiv etwas den Wind aus den Segeln, so dass in den letzten Spielminuten nur noch wenige Tor geworfen wurde. Unglücklicherweise fand die Mehrzahl auf unserer Spielfeldseite statt, weswegen wir die letzten Minuten immer die waren, die ausgleichen mussten.

Ein verworfener Angriff der Hanheider ließ uns 30 Sekunden vor Schluss die aussichtsreiche Chance, den Ausgleich zu erzielen und wenigstens einen Punkt zuhause zu halten.

Und wir versuchten alles: Auszeit 10 Sekunden vor Schluss, Torwart raus, 7. Feldspieler rein, Überzahl, man fühlte sich kurzzeitig wie bei den Profis. Eigentlich musste nur noch irgendeiner den Ball ins Tor werfen und um es kurz zu machen, genau da lag unser Problem.

Die HSG Hahnheide gewinnt mit 28:27 gegen uns, hat sich also für das Hinspiel revanchiert und schielt weiter auf die Tabellenspitze.
Unter Berücksichtigung des Spielverlaufes waren heute die Hahnheider einfach wacher und wollten die 2 Punkte etwas mehr als wir, sodass uns, obwohl eine Punkteteilung sicherlich auch gerecht gewesen wäre, nichts anderes bleibt, als uns auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren.

Als Nächstes steht das Auswärtspiel gegen VfL Oldesloe auf dem Spielplan, Sonntag, 15 Uhr in der alt bekannten, gut beheizten Heinrich-Vogler-Halle.

Auch heute abschließend ein großes Dankeschön an alle Unterstützer in der Halle, Thorben als A-Jugendlicher und Ecki als Torhüter.

Es spielten: Phil und Ecki im Tor, Sockel (9/3), Christian (5/2), Henning, Jannik, Addy (jeweils 4), Anton (1), Thorsten, Nils und Dustin. Auf der Bank Andi (Gelb - das kostet schon wieder), Kent und Ingo.

seit 11.06.2007!