IHF-Handballregeln

Veröffentlicht in Schiedsrichter

Beitragsseiten

Regel 3

Der Ball

3:1

Der Ball besteht aus einer Leder- oder Kunststoffhülle. Er muss rund
sein. Das Außenmaterial darf nicht glänzend oder glatt sein (17:3).


3:2

Die einzelnen Mannschaftskategorien müssen folgende Ballgrößen,
d.h. Umfang und Gewicht verwenden:

    • 58-60 cm und 425-475 g (IHF-Größe 3) für Männer und männliche Jugend (16 Jahre und älter);
    • 54-56 cm und 325-375 g (IHF-Größe 2) für Frauen, weibliche Jugend (14 Jahre und älter) und männliche Jugend (12 bis 16 Jahre);
    • Für den Bereich des DHB gestrrichen: 50-52 cm und 290-330 g (IHF-Größe 1) für weibliche Jugend (8 bis 14 Jahre) und männliche Jugend (8 bis 12 Jahre).

 

  • Nur gültig für den Bereich des DHB:
    • 50-52 cm und 290-330 g (IHF-Größe 1) für weibliche Jugend (10 bis
    14 Jahre) und männliche Jugend (10 bis 12Jahre).
    • 48 cm und 290 g (IHF-Größe 0) für weibliche und männliche Jugend
    (8 bis 10 Jahre).


Kommentar:
Das “IHF-Ballreglement” umfasst die technischen Anforderungen für Bälle,
die bei allen offiziellen, internationalen Spielen eingesetzt werden.

Diese Spielregeln beinhalten nicht Größe und Gewicht von Bällen für den
“Mini-Handball”.


3:3

Bei jedem Spiel müssen mindestens zwei Bälle vorhanden sein. Die
Reservebälle müssen während des Spielverlaufs am Zeitnehmertisch
unmittelbar verfügbar sein. Die Bälle müssen den Regeln 3:1-2 ent-
sprechen.


3:4

Die Schiedsrichter entscheiden, wann ein Reserveball eingesetzt wird.
In diesem Fall sollten sie den Reserveball zügig ins Spiel bringen, um
eine Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten und ein Time-out zu
vermeiden.