Der TSV beim Final Four

Geschrieben von Jens. Veröffentlicht in News

Am 05. und 06. Mai war FINAL FOUR in der Barclaycard-Arena in Hamburg. Mit dabei die Rhein-Neckar Löwen, der TSV Hannover-Burgdorf, der SC Magdeburg, die HSG Wetzlar und … der TSV Bargteheide. Wer die Live-Übertragung in der ARD genau verfolgte, der konnte es zwar nur erahnen, aber es war tatsächlich so. Bei beiden Halbfinals liefen Mädchen und Jungs des TSV Bargteheide mit den Stars der Handball-Bundesliga in die mit über 13.000 Zuschauern gefüllte Halle ein.

Aus insgesamt 94 Bewerbern erhielt die 2. weibliche E-Jugend des TSV Bargteheide den Zuschlag als eines von vier Einlaufteams. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Jörg Parchmann (Vater von Jolina), der die Idee hatte, die Bewerbung initiierte und natürlich auch Vorort die Geschicke leitete – organisatorisch unterstützt von Julia Framenau (Mutter von Greta).

Da die Mädchen der 2.wE alleine nicht ausreichend Spielerinnen hatten (es mussten genau 20 Kinder bis maximal 10 Jahre sein), wurde das Team durch die 1.wE und die neue 2.mE ergänzt. Mit dabei waren: Jolina, Greta, Lilly, Lilly, Mia, Rose, Zoey, Ina, Emma, Isi, Noor, Amelie, Maja, Celina, Lennox, Kjell, Ben, Leif, Daniel und Emil. Begleitet wurden die Kids von einigen Eltern, die dann auf der Tribüne Platz nahmen und mehr an der Faszination für die Athmosphäre und der Begeisterung für die eigenen Kinder Anteil nahmen, als an den – sportlich gesehen – eher langweiligen, weil zu deutlichen, Handballspielen.

Pünktlich um 13.30 Uhr trafen wir vor der Halle ein – am Spielereingang. Zeitgleich fuhr ein gelber Reisebus vor – die Rhein-Neckar-Löwen. Spätestens jetzt – den Stars so nah – war die Begeisterung und Vorfreude kaum noch zu ertragen.

Zunächst ging es in die „alte Kabine“ der Hamburg Freezeres. Dort gab es für jedes Kind ein rotes Hummel- Trikot mit Hose und Socken. Diese Kabine war für die nächsten Stunden immer wieder Start- und Anlaufort. Hier gab es neben Regelerläuterungen auch Getränke und Obst zur Stärkung.

Es folgten mehrere Proben in der sich langsam füllenden Halle … und dann endlich um 15.00 Uhr, nach der Lasershow, der Einlauf der Gladiatoren (zusammen mit den Handballstars). Das Spiel selbst (Rhein-Neckar-Löwen gegen Magdeburg) verfolgten die Kinder dann von der Tribüne. Es folgte eine Pause zur Erholung und Stärkung und dann zum zweiten Halbfinale (Hannover gegen Wetzlar) erneut der gleiche Ablauf – jetzt schon fast routiniert.

Nach getaner Arbeit belagerten die Kinder dann noch den Spielerausgang und hatten zumindest mit dem Sensations-Finalisten aus Hannover noch Glück. Die Recken (Hannover-Burgdorf) gaben fleißig Autogramme.

Zurück in Bargteheide wurden so manchen Kinderzimmer mit den Mannschaftsfotos der teilnehmenden Mannschaften verschönert und zumindest die Rhein-Neckar-Löwen (Sieger des Final Four und unser erster Einlaufpartner) und ihr Maskottchen Conny haben jetzt einige begeisterte Fans mehr.

Vielen Dank an alle Verantwortlichen, dass Ihr unseren Kinder dieses unfassbare Erlebnis beschert habt.