MJE3 - Tabellenplatz souverän verteidigt, aber...

Geschrieben von SK u.v.m.. Veröffentlicht in MJD-2 / MJE-3

Schwarzenbek, 22.11.2015

Heute hieß es Erster gegen Zweiter. Die Jungs aus Schwarzenbek oder, wie haben wir gerade von einem erfahrenem Mann gehört, war es doch der Headcoach mit einem Schuss zu viel Tabellenmotivation, gingen entschlossen in die Partie. 

In Abwesenheit von Trainerin Ines Tietjen, die sich mit der MJE2 zeitgleich in Geesthacht amüsierte, legten die Eisbären unter der Leitung von Ina Krüger ordentlich vor. Am Rande sei erwähnt, neun mitgereiste Spieler: vier 05er, zwei 06er, zwei 07er, ein 08er.

Zur Halbzeit stand es bereits 2:8 (4:48mM) für uns, d.h. sechs Spieler von neun hatten bereits ein Tor geworfen. Die Partie war eigentlich schon entschieden und es ging nur noch um Ergebniskosmetik aus Sicht Schwarzenbeks. Für die Eisbären war die Jagdzeit angebrochen, wobei sie deutlich das Jagdziel waren. Nicht nur mitgereiste Eltern trauten ihren Augen nicht, ob der regelunkundigen Ausbildung unserer Gastgeber. Der Livechat nach Geesthacht ließ Trainerin Ines Tietjen leicht nervös werden, so war die Devise von oben, rettet die Eisbären mit allen legalen Mitteln, völlig gerechtfertigt.

Fazit, über die geschlossene Mannschaftsleistung konnte sich so recht keiner freuen. Endstand 7:13 (28:104mM), aber drei verletzte Spieler von neun, aufgrund von grob unsportlichem Verhalten, spricht eine eigene Sprache.

"Das geht so nicht! Hier muss doch bitte jeder anwesende Erwachsene sich im Nachgang reflektieren, ob die Entscheidungen in Einklang mit den Regeln des DHB und unseren Zielen einhergehen! Wer glaubt, er wird an einem Tabellenplatz gemessen, der hat auf der Trainerbank im Jugendbereich nicht wirklich etwas verloren! Leider war ich selber nicht anwesend, aber ein unsportliches Verhalten dulde ich weder von meinen Spielern, noch von meinem Gegner!" gibt sich Ines Tietjen enttäuscht, die über die Grenzen des TSV hinaus für laute und klare Worte bekannt ist.

SK u.v.m.