Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Ersten Punkt hart erkämpft

Geschrieben von Christian. Veröffentlicht in WJB-2

Am Sonnabend den 28.09.19 trafen sich 10 „gesunde“ Spielerinnen um nach Pansdorf zu fahren um dort die ersten Punkte der Saison zu holen. Leider fehlten einige wegen Krankheit und/oder Verletzungen. Das letzte Spiel lag nun fast 4 Wochen zurück. In dieser Zeit haben wir einiges für unsere Kondition und die Ballsicherheit getan. Des Weiteren können wir auch zwei neue in unserem Team begrüßen. Als wir dann in Pansdorf angekommen sind staunte Christian nicht schlecht. Die Größe der Halle war nicht gerade für ein Handballspiel geeignet. Nicht nur das diese zu kurz ist sie ist auch noch deutlich schmaler als es in den Regeln steht. Naja, was soll es. Auch andere Mannschaften müssen hier bestehen. Nach dem wir uns warm gemacht haben und Christian uns letzte Anweisungen gab ging es endlich los. Das Spiel startete sehr zäh.

Vorne wirkten wir behäbig und sehr langsam auf den Beinen. Hinten wurde dafür aber gut gearbeitet und untereinander geholfen. Nach fast 5 Minuten erzielten wir, durch einen 7-Meter, das 0:1. Irgendwie war dies Symptomatisch. Durch die enge der Halle konnte man kein vernünftiges Spiel aufbauen und so wurden viele Tore nur vom 7-Meterpunkt erzielt, leider. So plätscherte das Spiel immer hin und her. Sehenswert war es auf keinen Fall. Vorne zeigten wir zu selten die Bereitschaft zu laufen. Hinten wurde dafür aber immerhin in der Gemeinschaft verrückt und sauber gearbeitet. Zur Halbzeit lagen wir dann trotzdem und folgerichtig mit 4:6 hinten. In der Halbzeit wurde dann vom Trainerteam Tacheles geredet. Wir wollten/sollten uns mehr trauen und uns mehr bewegen ohne Ball. Irgendwie wollte dies aber nicht so richtig fruchten. Denn kurz nach der Halbzeit lagen wir mit 4:7 hinten. Selbst vom 7-Meter wurde der Ball dreimal in Folge nicht im Gegnerischen Kasten untergebracht. Das Spiel wurde auch nicht schöner. 3 Minuten vor Schluss verkürzten wir auf 6:7. Nun dachten alle es geht ein Ruck durch die Mannschaft. Aber irgendwie kam sie nicht ganz. Pansdorf legte noch einmal nach und führte 2 Minuten vor Schluss mit 8:6. Nun wurde es ein wenig hektisch auf der Platte. In dieser Phase behielt Lykke aber die Nerven und verwandelte 1 Minute vor Schluss einen 7-Meter zum 7:8 Anschlusstreffer. Noch war also eine knappe Minute zu spielen. Wir wurden offener in der Deckung. Dies wurde auch prompt belohnt und wir eroberten uns den Ball. 30 Sekunden vor Schluss nahm Christian die Auszeit und zeigte uns den hoffentlich letzten erfolgreichen Spielzug auf. Irgendwie wollte dieser aber nicht klappen. In letzter Sekunde, mit einem direkt verwandelten Freiwurf durch Emma, konnten wir doch noch für das Unentschieden sorgen und uns wenigstens über einen Punkt freuen.

Rückblickend kann man nur sagen, dass wir uns selten aufgegeben haben und immer weitergekämpft haben. Dies wurde ja dann auch belohnt. Spielerisch haben wir heute überhaupt nicht überzeugt. Deswegen kann die Devise für die nächsten Trainingseinheiten nur sein, dass wir wieder die Spielerische Komponenten üben. Aus diesem Grund werden wir auch nach Schweden fahren um dort, gemeinsam mit der mJB, eine Einwöchige Training ausfahrt zu unternehmen. Danach bleibt uns noch ein wenig Zeit um uns auf das nächste Spiel, am 26.10.19 um 16:30 Uhr gegen die SG Todesfelde Leezen, vorzubereiten. Wir würden uns freuen, wenn wieder einige den Weg in die Halle finden würden und uns anfeuern könnten.

Es spielten Nicole im Tor sowie Lena, Emma (1), Julie K. (2), Lykke (2/1), Sabrina, Leonie, Gyde, Josephine und Lina (3/3)

seit 11.06.2007!