Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

wB 1 - RedTigers bei OL-Quali #1 - knapper geht nicht

Geschrieben von JE. Veröffentlicht in WJB-1

Die RedTigers Bargteheide scheitern in Runde 1 zur Oberliga-Quali mit einer enttäuschenden Leistung. Sie konnten keines ihrer 3 Spiele gewinnen, waren aber am Ende des Turnieres doch noch mit dem Handballgott im Bunde. Ratlos & restlos erschöpft nach über 7 Stunden langen Handballfights in einer wenig gelüfteten Halle standen alle Spielerinnen und Trainer der 4 Mannschaften  zusammen auf der Platte, denn niemand wusste, welche Mannschaft sich direkt für die Oberliga qualifiziert hat (nur der Gruppensieger), welche als 2. bzw. 3. in einer 2. Runde noch einmal spielen müssen und welche Mannschaft als Gruppen-4. (unverdient) ausgeschieden ist. Doch der Reihe nach…

Am Sonntag, 16.06.2019 stand in Dänischenhagen das Qualifikationsturnier zur Oberliga Hamburg und Schleswig-Holstein der Gruppe 2 an. Der HVSH darf 7 Mannschaften (Hamburg 3 Mannschaften) melden, wovon 2 bereits ohne Quali fest vergeben sind. Somit bleiben aus 8 gemeldeten Mannschaften 5 Plätze für die Oberliga übrig. Die 8 Mannschaften wurden in zwei 4-er Gruppen eingeteilt – die Einteilung ließ jedoch bereits Verwunderung entstehen, denn in eine Gruppe (Gruppe 2) wurden die 4 stärksten Mannschaften eingeordnet; in der anderen Gruppe die 4 schwächeren:

Kurze Erläuterung der Mannschaften:

Die 3 Mannschaften der Gruppe 1: (Mannschaft 4 hat vor Beginn der Quali zurückgezogen)

  1. SG Bordesholm/Brügge: wJB wurde in der Vorsaison Oberliga-10. (Letzter) / die wJC wurde in der Vorsaison SH-Pokal Fünfter
  2. Olympia Bad Schwartau: eine völlig neue Mannschaft / wJB hat im Rankingturnier Süd/Ostsee zur SHL Sommer 2019 Platz 3 belegt (8:4) Punkte
  3. HSG Störtal Hummeln: hatte in der Vorsaison keine wJB / die wJC wurde in der Vorsaison Landes-Dritter (also nun ein junger Jahrgang B-Jugend)
  4. Tus Aumühle-Wohltorf: wjB hat im Rankingturnier Süd/Ostseezur SHL Sommer 2019 Platz 5 belegt (5:7) Punkte /

Die 4 Mannschaften der Gruppe 2:

  1. TSV Dänischenhagen: wJB wurde in der Vorsaison 2. der SH-Pokalrunde! / die wJC wurde in der Vorsaison Sechster der SH-Liga
  2. TSV Bargteheide: wJB wurde in der Vorsaison Vize-Landesmeister! / hat im Rankingturnier Süd/Ostsee zur SHL Sommer 2019  Platz 1 belegt (11:1) Punkte
  3. HSG Schülp/W/RD: wJB wurde in der Vorsaison in der Oberliga 7.! / die wJC wurde in der Vorsaison Siebter der SH-Liga
  4. SV Henstedt-Ulzburg: wJB wurde in der Vorsaison in der Oberliga 4.! / hat im Rankingturnier Süd/Ostsee zur SHL Sommer 2019  Platz 2 belegt (10:2) Punkte

Nach dem Gewinn des Ranking-Turniers zur SH-Liga-Quali der Region Süd/Ostsee im Mai 2019 starteten die RedTigers sicher nicht chancenlos. Aufgrund der zu erwartenden Ausgeglichenheit der Mannschaften der Gruppe 2 war jedoch für jede Mannschaft mit gleicher Wahrscheinlichkeit Platz 1 – 4 drin.

Spiel 1: TSV Bargteheide – MTV Dänischenhagen 12:12 (8:3)

Im ersten Spiel ging es in 2x 20 Minuten gleich gegen den Gastgeber. Die Mädels kamen sehr gut ins Spiel – führten nach 8 Minuten mit 3:0, nach 15 Minuten mit 7:1, zur HZ mit 8:3 – ab der 2. HZ kam ein unerwarteter Bruch ins Spiel – 10 Minuten lang gelang unseren Mädels kein Treffer, trotzdem hielten sie den eigentlich sicheren 5-Tore-Vorsprung (10:5 / 12:7  nach 33:30 min) bis 6 ½ Minuten vor Ende. Der Gastgeber versuchte nun alles und traf plötzlich nach Belieben – am Ende mussten die Mädels froh sein, dieses Spiel nicht noch verloren zu haben, denn der Gegner hatte den letzten Angriff.

Spiel 2: HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg – SV Henstedt-Ulzburg 11:11 (7:5)

Spiel 3: SV Henstedt-Ulzburg – MTV Dänischenhagen 20:14 (8:10)

Spiel 4: TSV Bargteheide – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 13:19 (6:10)

In Spiel 2 unserer Mädels stand man einen oberliga-erfahrenen Gegner gegenüber, der die Schwachpunkte unserer Mannschaft konsequent ausnutze. Über eine 1:0 & 2:1-Führung ging der Gegner nach einem 2:5 nach 8 Minuten auf Abstand. Diese konnte sie auf 5 Tore ausbauen. Die ungewohnt sehr nervösen Mädels schafften es nicht, den Rückstand auf weniger als 3 Tore zu verkürzen (9:12 nach 29 min./11:14 nach 35:30 min). In den letzten 4 ½ Minuten ließen sie sich dann auch noch 5 weitere Tore einschenken…eine herbe Enttäuschung. Der Gegner war bissiger, präsenter, besser.

Spiel 5: TSV Bargteheide – SV Henstedt-Ulzburg 15:24 (6:10)

Gegen den SVHU wurde im Mai im Rankingsturnier in 20 Minuten noch mit 8:5 gewonnen. Wenn dieses Spiel verloren wird, dann bitte nur mit einer kleinen Tordifferenz. Die ersten 6 ½ Minuten ließen Gutes erahnen, denn zu dieser Zeit stand es 4:3 für die RedTigers. Aber ab diesem Zeitpunkt lief nur wirklich gar nichts mehr zusammen – offenbar waren die Mädels, die nur mit einem kleinen Kader bestückt sind und mit 2 angeschlagenen Spielerinnen ins Turnier gegangen sind, nun völlig erschöpft. Die Körpersprache erinnerte eher an „Bären im Winterschlaf“, was aber auch der Hitze, der enormen Spielzeit und der kurzen Pausenzeit geschuldet war…so wurde aus einem 4:3 ein 4:7 nach 12 min ein 6:10 nach 20 min, 8:15 nach 25 min, ein 10:20 nach 30 min. Am Spielende stand mit einem 15:24 die bis dahin höchste Niederlage des Tages fest.

Da es im abschließenden letzten Gruppenspiel im Fernduell zwischen HU und Schülp um Gruppenplatz 1 über die Tordifferenz ging, wollte Schülp unbedingt mit mehr als +9 Tore gewinnen, zum einen damit sie Gruppensieger und direkter OL-Qualifikant werden und zum anderen, damit sie in der nächsten Woche bei ihrem eigenen Rasenturnier mitspielen können. Dies wollte allerdings der heimische MTVD unbedingt verhindern, da sie ebenfalls im Tordifferenzvergleich nicht hinter die RedTigers rutschen wollten. Verlieren sie also mit weniger als 9 Toren, sind sie Gruppen-3. und können sich dann in der 2. Qualirunde noch für die Oberliga qualifizieren.

Spiel 6: MTV Dänischenhagen – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 12:21 (8:11)

Die hochmotivierte HSG wollte loslegen wie die Feuerwehr und rannte damit der Heimmannschaft ins offene Messer. Dänischenhagen, gut erholt nach 2 ½ Stunden Pause, führte nach 7 min mit 4:1 - nach 16 min stand es 8:8 – nun konnte nur noch der Handballgott helfen…

Aber auch der heimische MTVD war nun stehend K.O. und versuchte die Zeit bestmöglich herunterzuspielen – nach über 100 Minuten Spielzeit gegen Oberliga-Mannschaften in der heißen Halle sah es nach dem 12:17-Treffer 5 Minuten vor Ende für den Gastgeber noch gut aus – jetzt konnte wirklich nur noch der Handballgott den RedTigers helfen…

Und er tat es! 1 ½ Minuten vor Spielende erzielte die HSG ihren 9-Tore-Vorsprung-Treffer zum 12:21 – über 1 Minute Zeit für beide Mannschaften der jeweils anderen sowie dem Lager von Henstedt-Ulzburg (für Dänischenhagen) und dem Lager für Bargteheide (für HSG Schülp) den entscheidenden Stoß zu versetzen, aber: niemand traf mehr.

Dies ergab folgenden Tabellenstand:

        1. Platz SV Henstedt-Ulzburg        5:1 Punkte 55:40 Tore + 15
        2. Platz HSG Schülp/W/R                5:1 Punkte 51:36 Tore  +15
        3. TSV Bargteheide                           1:5 Punkte 40:55 Tore -15
        4. MTV Dänischenhagen                 1:5 Punkte 38:53 Tore -15

Die Schiedsrichter sowie die Trainer & Betreuer studierten nochmal das Reglement, viele stellten sich bereits auf ein Siebenmeterwerfen ein, ein Telefonat mit dem HVSH-Verantwortlichen Thomas Engler wurde geführt. Am Ende entschied über die Platzierung der Anzahl der mehr geworfenen Tore. Die RedTigers hatten im Turnier 2 Tore mehr geworfen als der heimische MTV Dänischenhagen.

Fazit:

Dank des Handballgottes hat die Mannschaft noch eine Chance in der 2. Qualirunde sich für die Oberliga zu qualifizieren. Nach dem herben Dämpfer in der Runde 1 ist jedoch festzuhalten, dass auch eine Nichtqualifikation – wenn es dann z.B. gegen den amtierenden Deutschen Meister der weiblichen B-Jugend, dem SV Buxtehhude, gehen würde – nicht nur Enttäuschung ergeben würde, sondern einfach nur neue Ziele gesteckt werden müssten. 3 Spiele über 40 Minuten an einem Tag sind jedoch seitens des Verbandes – auch aus gesundheitlichen Gründen –  einmal zu überdenken, denn ein normales wJB-Spiel dauert auch nur intensive 50 Minuten.

Dem TSV Dänischenhagen danken wir für die Turnierausrichtung, den beiden Schiedsrichtern danken wir für die Spielleitungen. Dem SVHU gratulieren wir für die direkte Qualifikation für die Oberliga. Nun ist für die Mädels Regeneration angesagt, bevor es mit neuem Mut & neuer Kraft bereits am kommenden Wochenende mit 3 Spielen an einem Tag über jeweils 2x20 Minuten in Qualirunde #2 geht…

seit 11.06.2007!