Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

wJE1 – erfolgreicher Start in die neue Saison

Geschrieben von Jule. Veröffentlicht in WJE-1

Nach drei Spielen, können die Trainerinnen Karo und Jojo eine positive Bilanz ziehen. In ihrer zweiten Saison zeigen die Mädels bis dato, dass sie nun die Großen sind und sich als Team toll entwickelt haben.

1. Spiel gegen SG Glinde /Reinbek – Das war eine knappe Kiste

Das erste Spiel der Saison bestritten wir gegen die Mädels von der SG Glinde/Reinbek in Reinbek. Vom Bargteheider Handball Cup wussten wir, dass die Gegnerinnen stark sind. Hoch motiviert (diesmal mit Jule als Trainerin an der Seitenlinie, da Karo und Jojo auf einem Turnier in Berlin waren), aber auch etwas nervös starten wir ins Spiel. Durch Tore von Tamara und Martha gingen wir in Führung. Allerdings sollte diese nicht lange bestehen. Beide Teams hatten einen ordentlichen Offensivdrang. Die Führung wechselte ständig. In der ersten Halbzeit konnten sich noch Delia, Emma und Mara in die Torschützenliste eintragen. Die Gastgeberinnen gingen mit einer 11:10 in die Kabine. Nun hieß es Ruhe bewahren und sich auf seine Stärken konzentrieren. Auch wurde die Wichtigkeit vieler Torschützen noch mal angesprochen. Jeder sollte zeigen, dass er das Selbstvertrauen hat Richtung Tor zu gehen. Auch in der zweiten Halbzeit drückten beide Teams aufs Tempo. Die Zuschauer konnten sich über weitere schöne Tore freuen, sahen aber auch viele vergebene Chancen. Das Spiel endete 21:20 für SG Glinde/Reinbek. Somit war die Freude der Gäste groß. Nun kam aber die Torschützen-Regelung ins Spiel und da wir laut SBO 8 Torschützen vorzuweisen hatten und die Gäste nur 6, entschieden wir das Spiel glücklich mit 28:27 für uns. Ein Unentschieden wäre sicher auch gerecht gewesen. Alle Mädels haben eine tolle Leistung gezeigt. Aber natürlich freuten wir uns am Ende.

Mit dabei waren: Emma v.L., Anne, Antonia (1), Delia (4), Emma (2), Frieda, Lotta (2), Maya, Mara (1), Martha (7), Sarah, Tamara (2) und Lina (1) > Ich hoffe, die zugeordnete Anzahl der Tore pro Spielerin ist korrekt. Leider gibt es kein SBO Protokoll zu diesem Spiel im System…sorry.

 

2. Spiel gegen Lauenburger SV – Kein Spiel auf Augenhöhe

Zum ersten Heimspiel hatten wir den Lauenburger SV in der Eckhorst Halle zu Gast. Nach wenigen Spielminuten war klar, dass wir das Spiel heute gewinnen würden. Die 7 Mädels (jüngerer Jahrgang) der Gäste taten sich sichtlich schwer den Ball Richtung unser Tor zu bekommen. Ganz anders unsere kleinen Damen. Sie haben Blut geleckt und wollten Tore werfen und das taten sie. Schon nach 6:30 Minuten stand es 7:0, durch Tore von Tamara, Antonia und Anne, für uns. Weitere Tore folgten durch Lotta, Emma, Martha und Mina. Nur durch Träumereien in unsere Abwehr gelang es den Gästen in der 11. und 18. Minute ein Tor zu machen. Die erste Halbzeit endete 16:2. Auch in der zweiten Hälfte ging es zumeist nur in eine Richtung. Die Ansage der Trainerinnen war klar. Jede Spielerin des heutigen Tages sollte ein Tor werfen. Leider gelang das nicht ganz, aber alle waren nah dran und zeigten Mut es überhaupt zu versuchen. Erfolgreich konnten sich auch Lina, Lara, Mara und Emma v.L. in die Torschützenliste eintragen lassen. Aber auch die Mäuse aus Lauenburg steckten nicht auf und warfen noch 4 weitere Tore. Das Spiel endete 27:6 (nach Addition 34:10). Mit strahlenden Gesichtern bedankten sich die Mädels bei ihren zufriedenen Fans.

Mit dabei waren: Mara (1), Emma (2), Anne (2), Tamara (4), Martha (3), Sarah, Emma v.L. (1), Lina (1), Mina (1), Lotta (5), Antonia (6), Lara (1) und Feli

 

3. Spiel gegen HSG 404 – Starke erste Halbzeit

Als nächstes ging es nach Schwarzenbek, um gegen die HSG 404 zu spielen. Das Spiel begann ausgeglichen. Es dauerte ein wenig bis wir unsere Betriebstemperatur erreicht hatten. Erst Mitte der ersten Halbzeit drehten wir auf und erarbeiten uns tolle Torchancen, auch stand die Abwehr besser. Wir konnten so die Führung ausbauen und mit einem Spielstand von 6:13 in die Pause gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam etwas Hektik auf. Auf beiden Seiten konnte der Ball nicht kontrolliert in den eigenen Reihen gehalten werden. Alles wirkte unstrukturiert und wurde erst durch eine Auszeit unsererseits unterbrochen. Es kam wieder mehr Klarheit ins Spiel. Wir gingen wieder mehr Richtung gegnerischem Tor und waren hinten konzentrierter. Wir konnten das Spiel für uns entscheiden und den dritten Sieg in Folge feiern. Am Ende stand es 12:20 (19:27 nach Addition der Torschützen).

Mit dabei waren: Emma (1), Anne (2), Tamara (1), Delia (3), Sarah, Lara, Antonia (3), Martha (5), Lotta (5), Lina, Emma v.L. und Feli

 

seit 11.06.2007!