24.02.2019 wJD-1 unterliegt Tills Löwen im eigenen „Wohnzimmer“ knapp

Geschrieben von Jan zF. Veröffentlicht in WJD-1

Am Sonntag stand als abschließendes Spiel des Wochenendes die Partie der WJD1 gegen den “ewigen Konkurrenten” HSG Tills Löwen auf dem Programm. Aufgrund der tabellarischen Ausgangssituation, hätte man behaupten können, dass es um die goldene Ananas ging, aber gerade in dieser immer brisanten Paarung wollte natürlich niemand verlieren.

So wollte man wie gegen Lübeck mit vollem Elan in die Partie starten. Leider zeigte sich bereits relativ schnell das ungeschriebene Gesetz, dass die Spiele gegen Mölln selten schön sind. Wie so oft war das Spiel vor allem von den beiden Abwehrreihen geprägt. Mölln verteidigte gerade in der ersten Halbzeit extrem defensiv (wohl mindestens am Rande der Legalität für ein D-Jugend-Spiel), sodass kein attraktives Handballspiel zu Stande kommen konnte und sich die einzigen Möglichkeiten, Tore zu erzielen über Außen ergaben. Von Rechtsaußen starteten wir damit auch gar nicht schlecht, und konnten durch Mona zwei schöne Treffer verbuchen. Leider verließ uns in der folgenden Phase das Schussglück von Außen und so gerieten wir ins Hintertreffen. Da es aus dem Rückraum gegen die defensive Deckung kaum Möglichkeiten gab, durch die Lücken zu stoßen, taten wir uns im Angriff sichtlich schwer. Auch für unsere Kreisläuferinnen entstand dadurch so gut wie gar kein Platz. Ein ums andere Mal verzettelten wir uns und hatten neben der phasenweise miesen Abschlussquote mit unseren vielen technischen Fehlern zu kämpfen. Entsprechend lagen wir zur Halbzeit mit 5:8 zurück und hatten Glück, dass Maxi in einigen Szenen einen höheren Rückstand zu verhindern wusste.

In der Halbzeit galt es, klar zu machen, dass das Spiel noch nicht verloren war. In der zweiten Spielhälfte kamen wir tatsächlich auch etwas besser in Tritt und konnten zunächst zumindest den Abstand bei 3-4 Toren halten, bevor es uns gelang zu verkürzen. In der 36. Spielminute konnten wir die Partie beim 13:13 erstmals wieder ausgleichen. Hierzu trugen unter anderem auch Jule, die in der zweiten Hälte das Tor hütete und ihre Sache wirklich gut machte und Tessa, die immer wieder auf Rechtsaußen zum Torerflog kommen konnte, bei. Der insgesamt aber ausschlaggebende Punkt für die Aufholjagd, war dass die Mannschaft nicht aufgab und weiter um jeden Ball kämpfte. In Spielminute 39. konnten die Möllnerinnen die erneute Führung erzielen. Leider gelang es uns im Gegenzug nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Zu diesem Zeitpunkt waren noch gut 20 Sekunden auf der Uhr. Um irgendwie einen Punkt zu retten, wechselten wir in die Manndeckung und konnten tatsächlich einen langen Ball provozieren, den Noemy abfing. Im finalen Gegenzug waren wir leider nicht in der Lage bei einem Wurf unter Bedrängnis den Ausgleich zu erzielen und so gab es lediglich noch einen Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit, welcher im Möllner Block hängen blieb. Somit endete das Spiel mit 14:15.

Unter dem Strich war dies eine bittere Niederlage, die wir uns aufgrund der heute schlechten Chancenverwertung und vielen technischen Fehler, trotz der defensiven Spielweise des Gegners, selbst zuzuschreiben haben. Daher Glückwunsch zum Sieg nach Mölln. Für uns verbleiben jetzt noch drei Spiele, die wir siegreich gestalten sollten und auch müssen, um den dritten Tabellenplatz zu verteidigen.

Vielen Dank wieder einmal für die lautstarke Unterstützung von der Tribüne und für den reibungslosen Abbau.

Spielerinnen (Tore in Klammern): Maxi, Jule, Henrike (n.e.) Lian, Caro, Tessa (4), Celine, Anna-Léna, Svea, Celina (1), Marla (3), Noemy (3), Emilia, Mona (3)