04.11.2018 wJD-1 Überzeugender Auftritt vor heimischem Publikum über 30 Minuten

Geschrieben von Jan zF. Veröffentlicht in WJD-1

Ein echter Gradmesser lag heute vor den Spielerinnen der WJD1, denn der Gegner hieß Henstedt-Ulzburg und diese Mannschaft stand vor dem Spiel in der Tabelle über uns. Die Mannschaft war uns nicht gänzlich unbekannt, da wir bereits vor der Saison beim Rasenturnier der SG Hamburg-Nord auf sie trafen. Zwar konnten wir dort beide Spiele gegen H.-U. für uns entscheiden, aber gerade das Finale war als sehr enges Spiel im Gedächtnis geblieben. Die Devise lautete also von Beginn an wach zu sein und vor allem in der Abwehr gegen die körperlich und auch technisch starken Spielerinnen im Rückraum und am Kreis der Henstedterinnen zuzupacken.

Nachdem wir das Knipsen des Mannschaftsfotos und die Übergabe eines kleines Präsents an unseren Sponsor der Trainingsanzüge, Bernd Märkl, erfolgreich unter Dach und Fach gebracht hatten und festgestellt hatten, dass die Halle gut gefüllt war, konnte es losgehen.

Wir brauchten wie schon gegen Bad Schwartau am vergangenen Wochenende einige Minuten, um den richtigen Zugriff in der Abwehr zu bekommen. Dadurch gestaltete sich das Spiel zunächst sehr ausgeglichen und keiner Mannschaft gelang es, sich abzusetzen. Gerade die Kreisspielerin der Henstedterinnen stellte uns in der Abwehr vor einige große Herausforderungen und wurde immer wieder mit guten Anspielen versorgt. Hier müssten zunächst Svea und später Anna-Léna in der Abwehr Schwerstarbeit verrichten. Glücklicherweise bekamen wir aber mit zunehmender Spieldauer gerade die beiden gegnerischen Halbspielerinnen besser in den Griff. So gelang es uns Dank unsereres „Agressive Leaders“ Caro und der Absicherung des Abwehrverbunds, die bisherige Haupttorschützin der Henstedterinnen bei nur einem Tor zu halten.

Nach ca. 10 Minuten konnten wir uns dann erstmals absetzen und schafften es, bis zum Pausentee eine 13:8 Führung herauszuwerfen. Entscheidend hierfür war, dass im Rückraum immer wieder Druck erzeugt wurde und wir auch von der Mitte, insbesondere durch Lian, immer torgefährlicher werden. Ganz besonders erfreulich war es, dass wir es endlich auch ein paar Mal schafften, durch Druck auf den Halbpositionen unsere Außen in Szene zu setzen, die es uns mit einigen blitzsauberen Toren dankten. So etwas erfreut das Trainerherz, gerade da wir das Einbeziehen der Außen bereits im Training als eines der Spielziele ausgegeben hatten.

In der zweiten Halbzeit verlor das Spiel dann nach und nach immer mehr an Tempo und der Vorsprung blieb relativ konstant. Lediglich nach ca. 10 gespielten Minuten in Spielhälfte 2 könnten wir uns unter anderem durch gutes 1:1-Verhalten im Angriff noch einmal um 3 weitere Tore absetzen. Gerade Caro wusste in dieser Phase, unterstützt durch das „Lückenreißen“ ihrer Mitspielerinnen, gegen ihre sehr offensiv deckende Gegenspielerin zu überzeugen. Danach gelang es uns dann leider nicht mehr die Spannung komplett hochzuhalten, was allerdings unter anderem auch durch immer wieder wechselnde Positionsbesetzungen begründet war. Sowohl Jule, als auch Henrike konnten im Tor noch einige weitere Bälle abwehren und somit kam der Sieg auch nicht mehr in Gefahr. Wir beendeten das Spiel schlussendlich mit einem 25:17 Sieg. Vielen Dank an dieser Stelle für die Unterstützung von der Tribüne.

Ein Blick auf die aktuelle Tabelle verrät, dass wir nun punktgleich mit Tills-Löwen mit 4:2 Punkten vom zweiten Tabellenplatz grüßen dürfen, wobei sich über die Aussagekraft der Tabelle aktuell noch streiten lässt, denn die Anzahl der absolvierten Spiele ist doch noch sehr unterschiedlich.

Am kommenden Wochenende wartet nun das nicht minder schwere Auswärtsspiel bei Aumühle auf uns. Auch hier werden wir einen sehr konzentrierten Auftritt brauchen, um die Punkte mit nach Bargteheide zu nehmen.

Spielerinnen (Tore in Klammern): Maxi (1), Lian (6), Jule, Caro (6), Finja, Tessa (2), Celine (2), Anna-Léna, Svea (2), Celina, Noemy (6), Emilia, Henrike