Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Herren: Schlittschuhlaufen an der Elbe

Geschrieben von Kent. Veröffentlicht in Herren

Eine weitere Auswärtsfahrt führte uns Herren am Samstag Nachmittag zum VfL Geesthacht 2.
Eine ungewohnte Anwurfzeit um 18:45, die ich im Laufe des Abends noch das ein oder andere Mal für seltsame Entscheidungen verantwortlich machen wollte.

Die Geesthachter präsentierten eine volle Bank und damit ordentlich Wechselpotential auf allen Positionen, wir hingegen freuten uns über 2 Auswechselspieler und damit wenigstens keiner leeren Bank.

Das Spiel an sich gestaltete sich in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Die Gastgeber legten meist ein Tor vor, welches wir auszugleichen hatten, schafften aber nie den Absprung auf mehr.
Wir zeigten dem anwesenden Publilum eine solide Leistung, mit besserer Wurfquote und einer sicherer stehenden Abwehr, als in der letzten Woche.

Dass es in Geesthacht weh tun wird, war uns schon vor dem Spiel bewusst, da die Jungs eher Vertreter der "Verteidigung gegen den Mann"-Taktik sind.
So kamen Situationen zustande, bei denen der ein oder andere schon auf das Urteil der Kampfrichter wartete, während der Ball schon 2 Stationen weiter lief.
Damit viel es schwer, ein paar taktische Finessen auszuarbeiten.

Aber da wir das wie gesagt schon erwartet hatten, war das überhaupt kein Problem.
Problematisch waren eher die andauernden Diskussionen mit dem Schiedsrichter, mit denen sich die Bank hin und wieder beschäftigte.

Wenig am Ball interessiert zu sein schien in der 2. Halbzeit auch unsere Abwehr, allerdings genauso wenig am Gegner. Wir ließen zu einfache Tore zu und ließen Jörg hinten zu oft alleine.
Dennoch waren wir konditionell an diesem Wochenende besser aufgestellt und schafften zur Mitte der zweiten Halbzeit einen verdienten 2 Tore-Vorsprung zu erspielen.
Über gelungene Spielzüge gepaart mit einem gut aufgelegten Christoph, der die allesamt verdienten 7 Meter mit einer 7/8 Quote verwandelte, waren wir in der 2. Halbzeit die bessere Mannschaft.

Wer den Endstand kennt, fragt sich nun sicherlich, wie wir das noch aus der Hand geben konnten. Und das bleibt, denke ich, die große Frage. Irgendwie sind sie doch nochmal rangekommen.
Was auch immer der Geesthachter Trainer seinen Jungs in der letzten Auszeit ins Ohr flüsterte, es schien sich auf wirklich alle Beteiligten auf dem Spielfeld auszuwirken.
Vom 26:28 wechselte unsere Führung über 29:29 Remi bis hin zum 33:32 Spielstand kurz vor Schluss.

In der letzten Spielminute lagen erstaunlich viele Gastgeber irgendwo auf dem Hallenboden rum. Ein Phänomen, welches nur auf den äußerst rutschigen Untergrund zurückzuführen ist (deswegen die Überschrift, hihi).
Die Sekunden verstrichen nur so und wir bekamen keine Chance mehr auf den Ausgleich. Blöd gelaufen.
Dank des letzten 7 Meters gegen uns steht am Ende des Spiels ein dann doch nicht so ironisches 34:32 auf dem Papier. Hätten wir in den letzten Minuten nochmal ein paar Prozent Leistung drauflegen können, wäre hier deutlich mehr drin gewesen.

Wir bedanken uns trotzdem bei unseren mitgereisten Zuschauern und freuen uns auf das nächste Spiel in Lauenburg, bei dem dann hoffentlich ein positiverer Bericht geschrieben werden kann, als nach den jetzt vergangenen Spielen.

Es spielten: Jörg im Tor, Christoph (11), Janik und Kent (je 5), Nils (4), Addy und Thorsthen (je 3), Anton (1). Christian und Ronny, Ingo auf der Bank.

seit 11.06.2007!