Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Herren: Das 5 gegen 5 der Herren in Trittau

Geschrieben von Kent. Veröffentlicht in Herren

Nach längerer Spielpause fanden wir uns am Sonntagnachmittag in Trittau ein, um der GHG Hahnheide wichtige Punkte abzunehmen.

Die Hahnheider sind seit Jahren ein bekannter Gegner, spielerisch stark durch eine altersmäßig breit aufgestellte Mannschaft. Aber auch wir konnten uns nach einer Trainingswoche mit rekordverdächtigen 18 Spielern beim Donnerstagstraining über einen breiten und hoch motivierten Kader freuen.

Optimale Spielbedingungen also.

Steigen wir direkt ein in die ersten Spielminuten. Durch meine über 60 Minuten äußerst gute Sicht vom Mittelkreis aus, kann ich heute besonders detailreich unser Scheitern in 3 Akten schildern.

Akt 1. 18 Minuten Augenhöhe

Da die Hahnheider von Beginn an auf Manndeckung setzten, mussten wir im Angriff mit nur 5 Spielern auskommen und die Taktik etwas anpassen.

Wir starteten recht gut ins Spiel und konnten uns die erste 2 Tore-Führung sichern. Aber auch die Hahnheider berappelten sich schnell und ließen nicht lange auf den Anschlusstreffer warten. So zeigten alle Beteiligten gemeinschaftlich ein schönes Spiel auf Augenhöhe bis zum 11:11, während ich im Mittelkreis Bekanntschaft mit meinem Begleiter schloss, der netten Nummer 8 der Hahnheider. Sicherlich hätten wir beide lieber mitgespielt, aber so blieb Zeit, ein wenig fach zu simpeln und die ein oder andere Schiedsrichter-Entscheidung zu kommentieren.

Akt 2. Kontrollverlust

Vom 11:11 Zwischenstand an gingen uns die Ideen im Angriff aus und die Hahnheider mit 3 Toren in Führung. So gaben wir das Spiel leichtfertig aus der Hand. Unsere Abwehr wurde löchriger, packte nicht mehr an und ließ den Hahnheidern einfache Tore zu. Im Angriff versuchten wir immer öfter über Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen, hatten dafür an diesem Wochenende aber nicht die nötige Präzision und Konsequenz.
Mit 16:13 für die Gastgeber ging es in die Halbzeitpause. Christian versuchte uns erneut zu formieren und rief nochmals ins Gedächtnis, dass nur eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Erfolg führen kann.

Bleibt die Frage, wie das Spiel ausgegangen wäre, hätten wir das umgesetzt…

Akt 3. Versagen.

Statt der Mannschaftsleistung präsentierten wir dem angereisten Publikum in der 2. Halbzeit gar keine Leistung. Von 16:14 machten die Hahnheider einen Sprung über 17:15 bis zum 23:15, ermöglicht durch eine geringe Abwehrleistung und zu hastig ausgeführten Angriffen unsererseits, und sorgten so für den Vorentscheid des Spiels.

Über die Zwischenstände 25:18, 29:21 und 31:21 ging das Spiel inklusive Punkte schlussendlich nach 60 Minuten und der erlösenden Schlusssirene mit 33:23 an die Hahnheider.

Ein doch sehr gebrauchter Spieltag, zu allem Überfluss vollends selbst verschuldet und ideenlos.

Um pädagogisch wertvoll doch noch mit einem positiven Erlebnis das Wochenende abzuschließen, noch ein paar schöne Erinnerungen:

Keiner hat sich verletzt, Jörg hatte seine Einstandskiste dabei und bei McDonalds gab es McMenü und HappyMeal (mit Spielzeug) zusammen für nur 7,50 €. Schön.
Aus dem Erfahrungsschatz der letzten Jahre bleibt uns auch der Optimismus, dass wir bisher in jeder Hinrunde ein Spiel vergeigten und dass es danach meist besser lief. Überzeugen werden wir uns davon am nächsten Samstag, zu Gast beim VfL Geesthacht 2.

Es spielten: Phil und Jörg im Tor, Christian (6), Christoph (5), Janik (4), Jannik (3), Nils und Addy (je 2), Anton (1), Benny, Andreas und Kent.

seit 11.06.2007!